Präsentations-.exe auf DVD

Plattform für technische und gestalterische Fragen und Antworten zu m.objects, der Hersteller beteiligt sich gerne...

Präsentations-.exe auf DVD

Beitragvon sbergmannav » 24.02.10, 11:34

Die Schau ist fertig, die exe erstellt - aber wie oder womit bekomme ich die nun so auf DVD, dass ich sie mittels DVD Player (Was muss der können?) 1. ausnahmsweise auch mal auf dem TV-Bildschirm ansehen kann oder 2. zu Freunden mitzunehmen, um bei denen damit anzugeben?
Das will einer wissen, der sich auf die Umstellung von analog auf digitales Fotografieren vorbereitet, der heißt
Siegfried Bergmann
sbergmannav
 
Beiträge: 4
Registriert: 04.08.08, 12:13

Beitragvon Anton_G » 24.02.10, 13:55

Hallo Siegfried,

das wird so nicht klappen. Eine exe-Datei kannst Du nur von einem PC/Laptop aus ausführen. Kein DVD-Player wird damit was anfangen können.

Wenn Du Deine Show von einem DVD-Player aus geniessen willst, musst Du eine Videodatei in einem Format erstellen, die der Player abspielen kann.

Da ich nicht vor meinem Rechner zuhause sitze, weiß ich im Augenblick nicht, welche Formate mobject als Video ausgeben kann (ich benutze diese Funktion auch nicht).

Aber zu beachten ist, dass die meisten DVD-Player nur Videodateien im PAL-Auflösung (720 x 576 Pixel) wiedergeben können. Bestenfalls können die Player die Bilder für Full HD-Fernseher über den HDMI-Anschluß noch auf Full HD (1920 x 1080 Pixel) hochskalieren - aber die gewohnte Qualität von Dias ist damit sicher nicht zu erreichen.

Die besten Resultate erreichst Du sicher mit einer Show, die Du direkt vom PC/Laptop über einen guten (wenn möglich Full HD-Beamer) abspielst oder eben eine exe-Datei machst und diese dann vom PC/Laptop über einen Beamer abspielst.

Ich hoffe ich konnte Dir etwas weiter helfen.

Viele Grüße

Anton
Anton_G
 
Beiträge: 14
Registriert: 21.02.10, 16:39

Beitragvon Dirk Rosenthal » 24.02.10, 20:46

Hallo Siegfried,

Anton hat zum Thema DVD und Exe schon alles geschrieben.

Wenn die Schau auf einem klassischen Röhrenfernseher betrachtet werden soll, bei vielen Freunden dürfte das wohl noch der Standard sein, dann reicht eine Video-DVD vollauf, die per DVD Player abgespielt wird.

Wenn Du nicht viel rumschleppen willst dann könnte einer dieser kleinen Kisten vielleicht interessant für dich sein: WD TV Live bzw. WD TV

Diese lassen sich per HDMI an jeden beliebigen modernen Flachbildfernseher anschließen und per Composite (Cinch) auch an die klassischen Röhrenfernseher.

Von deiner Schau ein Video in WMV-HD (1920x1080 Pixel) erstellt, das macht m.objects in Topp-Qualität, dieses Video auf einen USB Stick kopiert und schon kann´s losgehen....
mit der Angeberei bei Freunden ;-))))
Der Frühling naht, lasst die Pflanzen sprießen Bild
Bild
Wofür ich mich engagiere:
Greenpeace.de/siegenBild
Dirk Rosenthal
 
Beiträge: 1185
Registriert: 23.06.02, 23:22
Wohnort: Siegerland

exe auf DVD als Video

Beitragvon sbergmannav » 01.03.10, 13:22

Ganz herzlichen Dank für den Tip.
Nun bräuchte ich nur noch einen, der mir erzählt, wie man ein Video in WMV-HD erstellt. Mit meiner (veralteten?) Nero-Version gehts jedenfalls nicht...
Gruß Siegfried Bergmann
sbergmannav
 
Beiträge: 4
Registriert: 04.08.08, 12:13

Beitragvon Dirk Rosenthal » 01.03.10, 21:52

Hallo Siegfried,

die WMV-Datei in Full-HD Auflösung kannst Du direkt mit m.objects erstellen,
ohne jede zusätzliche Software, Voraussetzung ist die aktuelle Version 5.

Mit welcher Version bzw. Buildnr. von m.objects arbeitest Du?

Die Neuerungen zu Version 5 kannst Du hier nachlesen: Bild

Das wichtigste zur WMV Ausgabe habe ich aus dem obigen Link mal raus kopiert:

WMV-HD Export

Neben dem Export von Videodateien in den Formaten AVI (Container) und MPEG-2 kann m.objects nun auch qualitativ höchstwertige WMV-Videos (ASF) direkt erzeugen. Die Einstellung der Bildrate, der Auflösung und des Seitenverhältnis ist in weiten Grenzen frei möglich. Daneben kann bestimmt werden, ob mit konstanter Bitrate (CBR) oder variabler Bitrate (VBR) komprimiert wird, und die entsprechenden Vorgabewerte können numerisch oder über einen Schieberegler eingestellt werden.

In den meisten Fällen – zum Beispiel für die Wiedergabe auf dedizierten Medienplayer oder für Internet-Anwendungen - ist eine Codierung mit konstanter Birate sinnvoll. VBR sollten Sie nur verwenden, wenn zur Wiedergabe ein PC mit ausreichend Leistung zur Verfügung steht, auf dem aus bestimmten Gründen die Wiedergabe einer EXE-Datei nicht in Frage kommt.


Settings für Videogenerator zentral

Während der größte Teil der Einstellungen für das Generieren von Videos in älteren Programmversionen vorab innerhalb der Leinwand-Optionen vorgenommen werden musste, finden Sie nun alles zentral in einem Formular, das automatisch nach dem Aufruf des Befehls „Steuerung -> Video generieren“ angezeigt wird. Während der folgenden Auswahl des Speicherortes für das Video kann die Konfiguration erneut über den Schalter „Einstellungen für Videoexport“ aufgerufen werden.

Auch kann nun der globale Zoomfaktor, der insbesondere für den DVD-Export sinnvoll ist, in diesem Formular direkt vorgegeben werden. Er gilt ausschließlich für den Video-Export. Eine Veränderung des globalen Zoomfaktors in den Leinwand-Optionen vor dem Export und dessen späteres Rücksetzen ist also nicht mehr notwendig.

Ich hoffe ich konnte weiterhelfen.
Bild
Wofür ich mich engagiere:
Greenpeace.de/siegenBild
Dirk Rosenthal
 
Beiträge: 1185
Registriert: 23.06.02, 23:22
Wohnort: Siegerland


Zurück zu Technik / Gestaltung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Christoph und 0 Gäste